Stricken

strickgeiss.ch

strickgeiss.ch-Logo_weisse-geiss.png

mit Liebe handgemacht

Image by engin akyurt

Episode.

Die Liebe zum Stricken entstand 2011 und war wohl eher ein Zufall. Ein Babyfinkli für eine Freundin war der Ausschlag. Das hat mir so viel Spass gemacht, dass ich dutzende Finken in verschiedenen Farben strickte und diese über Freundinnen vertrieb, welche diese weiterverschenken wollten. Nach fast 100 gestrickten Finkli, wollte ich mal was anderes ausprobieren. Dann kam die Mütze.

Auch diese fanden unglaublich schnell Abnehmer und so beschloss ich, diese an einem Weihnachtsmarkt zu verkaufen. Natürlich hatte ich mir bis dahin ein ordentliches Lager zusammengestrickt um möglichst viele Mützen zu verkaufen. Mit dem Erlös wollte ich mir einen lange gehegten Wunsch erfüllen. Ich wollte lernen Golf zu spielen. Bereits 2012 war es soweit.

Die Nachfrage war anschliessend so hoch, dass ich diese nicht mehr alleine bewerkstelligen konnte. So konnte ich zwei Frauen als Unterstützung gewinnen, und fand mit Margreth und Vreni zwei äusserst fähige Strickfrauen, die mich mit von mir vorgegebenen Modellen und Strickanleitungen mit Nachschub versorgten. Die kleine und bescheidene Manufaktur war da und so entstand meine Leidenschaft zur «Strickgeiss».

2015, meine Jungs zwischenzeitlich 9 und 11 Jahre alt, beschloss ich wieder mehr in meinen ursprünglichen Beruf einzusteigen und musste durch das hohe Pensum die Stricknadeln leider zur Seite legen. Die Golfschläger sind geblieben und waren im Dauerbetrieb und mehr noch – Bunavista, die schöne Aussicht, idyllisch gelegen zwischen Sagogn und Schluein, Golf pur!

Seit Januar 2021 klappern die Stricknadeln wieder und es entsteht Neues… und es dauert so lange es gut ist. Die beste Zeit ist jetzt!
 

 

Kollektion.

Gewusst.

Für meine Modelle verwende ich ausschliesslich 100% Wolle. Hauptsächlich die Merinowolle!

 

MERINO

Merinowolle gilt als sehr hochwertige Wolle, die von den sogenannten Merinoschafen gewonnen wird. Das Merinoschaf ist eine Feinwoll-Schafrasse, die ursprünglich aus Nordafrika stammt.

 

ALLGEMEIN

Die Wolle ist ein reines Naturprodukt und hat eine sogenannte natürliche Thermoregulations-Eigenschaft. Sie kann im Faserinneren Wasserdampf aufnehmen, die Oberfläche stösst Wasser jedoch ab. Die Wasseraufnahme kann bis zu 33% des Trockengewichts der Wolle betragen, ohne dass sie sich feucht anfühlt. Ausserdem leitet sie die Feuchtigkeit wesentlich schneller ab als beispielsweise die viel verwendete Baumwolle.

 

WOLLE WÄRMT GUT?

Die Wolle selbst speichert eigentlich nur die Wärme des Körpers. Sie nimmt Schmutz schlecht an, die elastische Faser knittert kaum. Sie ist sehr farbbeständig und schwer entflammbar. Sie brennt nicht, sondern verkohlt nur. Wolle nimmt im Gegensatz zu Kunstfasern wenig Gerüche, wie z.B. Schweiss an und hat eine natürliche Selbstreinigungsfunktion – aufgenommener Geruch wird wieder an die Luft abgegeben, die Wolle riecht nach kurzem Lüften wieder neutral und frisch. Sie kann Schweiss chemisch binden und somit lange neutralisieren.

 

DARF ICH SIE WASCHEN?

Gemäss Hersteller darf die Wolle bei 30° Wollprogramm schonend gewaschen werden. Allerdingst empfehle ich das nur wenn unbedingt nötig (siehe oben).

 
 

Supporter.

 

Impressionen.

Über mich.

Ich bin Sarah Di Prima.

Passionierte Strickerin und Golferin, Mutter zweier Teenager, stolze Besitzerin eines E-Mountainbikes und verliebt in den tollsten Neapolitaner. Für ein Chinotto würde ich meilenweit bei jedem Wetter zu Fuss gehen und bin der Meinung, dass das Leben zu kurz ist um schlechten Wein zu trinken.
Doch sobald ich erzähle dass mich mein 80% Arbeitspensum eigentlich total auslastet, ich meine Jungs mehr oder weniger über WhatsApp Nachrichten zwischen Bürotisch und Migros orchestriere, wir tolle Ferien und Ausflüge zusammen unternehmen, ständig in der Surselva unterwegs sind und immer wieder Zeit für einen Jass haben, auch neuerdings junge Mädchen an unserem Tisch sitzen, ich der Damen Tennis Interclub Truppe 40+ / 1. Liga zugesagt habe mal wieder mitzuspielen, wir in unserem Familienrustico im Tessin gerade die Küche renovieren wollen und stundenlange Familiensitzungen abhalten und da zudem noch Göttikinder sind die endlich mit dem Gotti mal wieder nach Laax mitkommen möchten, taucht immer wieder direkt oder indirekt die Frage auf: Wie schaffst du das alles und wie bekommst du das alles unter einen Hut? Wie schaffst du die Balance zwischen Familie, Beruf, heisser Beziehung, Sport, Freizeit und der Erwartungen nach Proviant für den nächsten Arbeitstag? Wenn ich ehrlich bin, habe ich keine Ahnung.
Zum Glück gibt es Kopfhörer mit noise cancelling damit ich doch ab und zu in aller Stille meine Klaviertasten anschlagen kann. Eigentlich ist es ganz egal in welcher Tagessituation ich mich gerade befinde, mein Leben ist nie ruhig oder in Balance! Ich warte regelrecht darauf bis auf dem Handy eine Nachricht summt, die mir sagt, dass ich den Zahnarzttermin mit meinem Sohn vergessen habe oder nach einem Speedeinkauf in der Migros den falschen Haargel für den anderen Sohn gekauft habe, das nächste Mal ich zudem bitte die Sport Farmer statt der Himbeer-Farmer kaufen soll, die Strategie-Meetings für die Wochenendplanung, für das dann doch wieder alles anders kommt – das soll mich überfordern? Aber nicht doch!

Die Strickgeiss ist genau irgendwann zwischen dem ganz normalen Alltagswahnsinn entstanden. Mein Hauptinteresse lag neben dem Sport schon immer beim Handwerk und so versuchte ich zu eben diesem hektischen Alltag einen Ausgleich zu schaffen. Beim Stricken kann ich selber kreieren, selber gestalten, und selber bestimmen. Ich habe mir ein Hobby geschaffen! Ein Hobby, das auch andere begeistert und derer Umsetzung keine Grenzen gesetzt sind. Farben und Modelle für jeden Geschmack. Ich freue mich wenn auch Du hier etwas findest, das Dir gefällt.

 
 
Image by engin akyurt

Kontakt.

Vielen Dank für deine Nachricht.